Was ist Bitcoin (BTC)?

Am 31. Oktober 2008 hat eine Person oder Gruppe unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto ein Whitepaper mit dem Titel „Bitcoin: A Peer-to-Peer Electronic Cash System“ publiziert. Das Whitepaper wurde an eine Kryptografie-Mailingliste verteilt, nur einen Monat nachdem die Investmentbank Lehman Brothers den größten Bankrott in der Geschichte der USA angemeldet hatte und die Regierung ein 700 Milliarden Dollar schweres Rettungspaket für die Industrie genehmigte.

Ein paar Monate später, am 3. Januar 2009, ging das Bitcoin-Netzwerk in den Live-Betrieb und führte ein neues System einer dezentralisierten digitalen Währung ohne zentrale Autorität (wie eine Bank oder einen anderen Vermittler) ein. Bitcoin können schnell und sicher an jeden, der eine Bitcoin-Adresse (wie ein Konto) hat, überall auf der Welt transferiert werden, ohne eine Erlaubnis zu benötigen oder unnötige Gebühren zu zahlen. In Anspielung auf das damalige wirtschaftliche Umfeld enthielt die erste Transaktion eine Notiz, die sich auf eine prominente Zeitungsschlagzeile bezog: „The Times 03/Jan/2009 Chancellor on brink of second bailout for banks„.

BTC ist die Währungseinheit im Bitcoin-System, für die es einen endlichen Vorrat von 21 Millionen gibt. Jeder Bitcoin ist teilbar in 100 Millionen Satoshis oder Sats – die kleinste Einheit eines Bitcoins, so wie Cents zum Dollar sind. So wie man mit physischem Bargeld eine Transaktion sofort bezahlen und abwickeln kann, funktionieren Bitcoins als elektronisches Bargeld und machen diesen Prozess auf globaler Basis mit einer universellen Währung grenzenlos.

Wie funktioniert Bitcoin?

Genau wie Bargeld wird Bitcoin in Wallets gehalten, allerdings in einer digitalen Version. Ein Bitcoin-Wallet funktioniert wie ein Bankkonto, speichert Gelder und bietet die Möglichkeit, mit anderen Konten (genannt Adressen) im Peer-to-Peer-Netzwerk zu handeln. Diese Adressen ermöglichen es, Gelder von einer Wallet zu einer anderen zu senden, ähnlich wie E-Mails von einer Adresse zu einer anderen gesendet werden, aber gesichert durch ein System von öffentlicher und privater Schlüssel-Kryptographie.

Der Hash des öffentlichen Schlüssels ergibt die alphanumerische Zeichenadresse, die Sie herausgeben, um Bitcoin zu empfangen. Der private Schlüssel ist eine Art Passwort, das es Ihnen erlaubt, Transaktionen zu autorisieren, indem Sie sie digital unterschreiben, so wie Sie vielleicht in der Vergangenheit für Kartentransaktionen unterschrieben haben, was den unbefugten Zugriff auf Gelder schützt. Sie geben Ihren privaten Schlüssel NIEMALS weiter – er erlaubt den Zugriff auf alle Gelder in Ihrer Wallet-Adresse. Machen Sie praktische Schritte, um sicherzustellen, dass Ihr privater Schlüssel niemals kompromittiert wird. Im Gegensatz zum traditionellen Bankensystem ist das Bitcoin-System so sicher, dass es Milliarden von Jahren dauern würde, eine einzige Adresse zu knacken.

Benutzer können ihre Bitcoin-Wallet öffnen, die öffentliche Adresse eines Empfängers eingeben, und dann verwendet die Wallet die digitale Signatur des privaten Schlüssels, um die Transaktion zu autorisieren, und sie wird an das Netzwerk zur Verarbeitung gesendet. Zuerst werden die Transaktionen verifiziert und in einem schwebenden Status im sogenannten Mempool gehalten, wo sie auf ihre Bestätigung warten. Dann, etwa alle zehn Minuten, werden sie in einem Block von Transaktionen bestätigt, und die Blöcke bilden zusammen die Bitcoin-Blockchain.

Bitcoin Blockchain

Der große Durchbruch von Bitcoin war die Lösung des Problems der doppelten Spende, die es ermöglichte, Bitcoin direkt von einem Benutzer zu einem anderen zu senden, ohne einem Drittanbieter.

Stellen Sie sich eine Gruppe von Fremden vor, von denen jeder ein Hauptbuch oder ein Notizbuch mit den Salden und Transaktionen von Bitcoin-Adressen hat. Einer der Fremden überweist 1 BTC an eine Bitcoin-Adresse eines anderen. Der Rest der Gruppe zeichnet diese Transaktion ebenfalls auf. Sie überprüfen dann die Übereinstimmung ihrer Hauptbücher, um sicherzustellen, dass sie übereinstimmen.

Wenn alle Hauptbücher übereinstimmen, ist die Transaktion bestätigt. Wenn jedoch eines der Hauptbücher der Fremden nicht übereinstimmt, könnte es sein, dass sie versuchen, die Gruppe zu betrügen und Geld ausgeben, das sie nicht haben, oder dasselbe Geld erneut ausgeben – bekannt als „das Problem der doppelten Ausgabe“. In Bitcoin wird dieses Problem gelöst, indem die anderen Fremden in der Gruppe das Hauptbuch, das nicht übereinstimmt, ignorieren, die Transaktion ablehnen und zur nächsten übergehen.

Nun stellen Sie sich dieses System von Hauptbüchern in einem weltweiten verteilten Netzwerk vor und so funktioniert die Bitcoin-Technologie. Jeder Computerknoten im Netzwerk hat eine identische Kopie des Bitcoin-Hauptbuchs, das alle Transaktionen öffentlich und pseudonym aufzeichnet. Dabei werden die Hauptbücher ständig verglichen, um sicherzustellen, dass sie übereinstimmen, und es wird eine permanente Aufzeichnung vergangener Transaktionen gespeichert, um zu beweisen, welche Adressen welche Menge an Bitcoin besitzen. Mit der Bitcoin-Blockchain können Fremde weltweit, Vertrauenslos und ohne die Notwendigkeit einer kostspieligen dritten Partei Transaktionen durchführen.

Wer sind die Gründer von Bitcoin?

Bitcoin lieferte die erste erfolgreiche Kryptowährung der Welt, aber es geschah nicht einfach über Nacht. Es war der Höhepunkt von jahrzehntelangen Fortschritten in der Kryptografie und Cypherpunk-Geschichte, die bis in die 1970er Jahre zurückreichen, einschließlich prägender Projekte wie B-money, Bit Gold, eCash und HashCash.

Dann, im Jahr 2006, begann die Person oder Gruppe, die als Satoshi Nakamoto bekannt ist, bis heute ein Pseudonym, den Code für dieses neue digitale Geldsystem zu schreiben, was in der Publikation des Whitepapers im Jahr 2008 und dem Start des Netzwerks im Jahr 2009 kulminierte. Mehrere renommierte Kryptografen wie Hal Finney, Nick Szabo, Wei Dai und Adam Back wurden als potenzielle Satoshi-Kandidaten zitiert, die dies allesamt dementiert haben.

Satoshi arbeitete bis Mitte 2010 weiter mit anderen Entwicklern an Bitcoin zusammen, bevor er die Kontrolle über das Quellcode-Repositorium abgab. Satoshi hat auch Archive von E-Mails und Forumsbeiträgen über die Zukunft von Bitcoin verfasst, bevor er das Projekt in 2011 komplett verließ. Hunderte von Entwicklern tragen nun zu Bitcoin bei, in einer Gemeinschaft von Millionen von Nutzern.

Was macht Bitcoin so einzigartig?

Bitcoin ist eine Null-zu-Eins-Innovation, die digitales Peer-to-Peer-Geld zum ersten Mal wirklich möglich machte, was ein großer technologischer Fortschritt ist, der mehr als eine zehnfache Verbesserung dessen war, was vorher kam. Weitere Innovationen sind bei Bitcoin immer möglich und führen gelegentlich zu einer Verzweigung oder „Fork“ des Bitcoin-Codes, wodurch eine völlig neue Kryptowährung entstehen kann, die auf Bitcoin basiert, aber nie wirklich Bitcoin sein kann.

Da es keine zentrale Figur oder Organisation gibt, hat Bitcoin keinen einzigen Fehlerpunkt und liefert ein System, das wirklich dezentralisiert ist, mit einer Software, die es jedem erlaubt, die Kontrolle über sein eigenes Geld zu haben und die Authentizität und Knappheit der Bitcoins, die er erhält, vertrauensvoll zu überprüfen.

Bitcoin ist nicht zerbrechlich, mit dem Lindy-Effekt seiner Langlebigkeit, der die Möglichkeit des Überlebens demonstriert, sogar in einer feindlichen Umgebung von umstrittenen Hard Forks und staatlichen Verboten. Kombiniert mit dem Vertrauen und der Vertrautheit, die mit der Marke einhergeht, treibt der Netzwerkeffekt von Bitcoin mehr Menschen dazu, ihn als Wertaufbewahrungsmittel zu betrachten, was wiederum mehr Teilnehmer anreizt, und so weiter, was den Nutzen einer wachsenden Nutzerbasis erhöht.

Was gibt dem Bitcoin Wert?

Zusätzlich zu seiner Dezentralisierung und den Netzwerkeffekten bietet der Bitcoin einige weitere Vorteile, die zu seinem Wert beitragen.

Sein endlicher Vorrat von 21 Millionen BTC bietet einen Grad an Knappheit, der größer ist als bei traditionellen Rohstoffen, im krassen Gegensatz zu den inflationären Fiat-Währungen, an die wir gewöhnt sind, die nach Belieben von einer zentralen Behörde gedruckt werden können, wodurch ihr Wert sinkt. Das Angebot ist auch fungibel, wobei jede Einheit einheitlich wertvoll und austauschbar ist, im Gegensatz zu den Münzausschnitten oder der Verwässerung der Qualität bei Metallmünzen der Vergangenheit.

Wie Gold ist Bitcoin dauerhaft genug, um im Laufe der Zeit verwendet zu werden. Im Gegensatz zu Gold ist Bitcoin in 100 Millionen Stücke pro BTC teilbar, mit einer Eigenschaft der Portabilität, die es effizient über Raum und Zeit übertragbar macht.

Schließlich genießt Bitcoin die immer größere Akzeptanz, die er wert ist, so dass er als Wertaufbewahrungsmittel und Tauschmittel fungieren kann, das von Tausenden von Unternehmen weltweit akzeptiert wird. Ein Wert, der mit weiterer Akzeptanz nur noch verstärkt wird.

Wie viele Bitcoin (BTC) Münzen sind im Umlauf?

Der Gesamtvorrat an Bitcoin ist durch seine Software auf maximal 21 Millionen BTC begrenzt. Bitcoin wurde nicht im Voraus gemünzt, also wurden keine Bitcoins gemünzt oder verteilt, bevor sie für die Öffentlichkeit verfügbar wurden.

Neue Bitcoins werden dem Netzwerk langsam durch einen Prozess namens Mining zugeführt, bei dem spezielle Mining-Knoten im Bitcoin-Netzwerk dafür belohnt werden, dass sie die Rechenleistung bereitstellen, um anstehende Transaktionen in Blöcke zu verarbeiten, die erfolgreich zur Blockchain hinzugefügt werden.

Bei der Einführung von Bitcoin wurden 50 Bitcoins pro Block als Belohnung gezahlt, eine Zahl, die sich im Laufe der Zeit reduziert, so dass es etwa bis zum Jahr 2140 dauern wird, bis alle 21 Millionen BTC mined sind. Da die Belohnung mit der Zeit sinkt, wird die Verteilung nach vorne verlagert, was bedeutet, dass der aktuelle Vorrat an zirkulierenden Bitcoins ungefähr 18,6 Millionen beträgt.

Bitcoin Halbierung

Die Bitcoin-Halbierung, oder „Halvening“, ist der Prozess, durch den die Miner-Blockbelohnungen im Laufe der Zeit reduziert werden. Alle 210.000 Blöcke, die mined werden, oder ungefähr alle vier Jahre, wird die Belohnung halbiert, was bedeutet, dass der neue tägliche Vorrat an Bitcoins, der dem Netzwerk jeden Tag hinzugefügt wird, um die Hälfte reduziert wird. Das letzte Bitcoin-Halving Ereignis und das dritte in der Geschichte von Bitcoin war am 11. Mai 2020, als die Blockbelohnung von 12,5 Bitcoins pro Block auf 6,25 reduziert wurde. Die nächste Halbierung ist derzeit für März 2024 angesetzt. Wiederum stehen diese feste Geldpolitik und der vorhersehbare Inflationsplan in krassem Gegensatz zu denen der Zentralbanken auf der ganzen Welt und deren Geschichte der Interventionen.

Sobald die 32. Halbierung abgeschlossen ist, voraussichtlich im Jahr 2140, wird die Belohnung von 0,00000001 BTC auf null sinken. Es werden dann keine neuen Bitcoins mehr erzeugt und der Gesamtvorrat von 21 Millionen BTC wird erreicht sein. An diesem Punkt werden die Bitcoin-Miner nur noch auf die Transaktionsgebühren des Netzwerks angewiesen sein, um ihre Rechenleistung zu kompensieren.

Da die Menge der neu geschürften BTC nach einem Bitcoin-Halbierungsereignis sinkt, kommt es historisch gesehen zu einem Preisanstieg (was angesichts der Mechanik von Angebot und Nachfrage nicht überrascht). Obwohl es viele Angebotsdynamiken auf dem Markt gibt und der Effekt zukünftiger Halbierungen beeinflusst werden kann, da die Reduzierung des neuen BTC-Angebots geringer ist, scheint dies bisher ein Treiber der drei wichtigsten Bitcoin-Marktzyklen gewesen zu sein.

Sonstige technische Daten

Volle Knoten im Bitcoin-Netzwerk führen die Bitcoin Core Software aus, setzen die Regeln durch und entscheiden über zukünftige Upgrades. Diese Computerknoten bewahren eine permanente Kopie vergangener Transaktionen und Adresssalden auf, validieren alle Bitcoin-Transaktionen und – Blöcke vollständig und leiten diese Daten an andere Full Nodes weiter, sodass anstehende Transaktionen schnell im Netzwerk verteilt werden.

Jeder kann einen vollständigen Knoten mit relativ einfacher Computerausstattung und dem Herunterladen der kostenlosen Bitcoin Core Software betreiben. Die Knoten sollten rund um die Uhr laufen. Aus Sicherheitsgründen und um zu vermeiden, dass sie die benötigte Rechenleistung und den Speicher Ihres Hauptcomputers in Anspruch nehmen, werden sie vorzugsweise mit spezieller Hardware wie einem Raspberry Pi gebaut, der High-End-Grafikkarten steuert, oder indem man einen Cloud-Computing-Dienst nutzt. Die globale Verbreitung dieser Knoten ermöglicht die wirklich dezentrale Natur des Netzwerks, wobei jeder Teilnehmer die gleiche Kopie des Transaktionsrekords besitzt und verteilt und bösartiges Verhalten über ein Netzwerk abweist, das mindestens 10.000 Knoten stark ist.

Light Nodes helfen weiter bei der Dezentralisierung des Netzwerks, indem sie sich mit Full Nodes verbinden. Obwohl sie nur den neuesten Teil der Bitcoin-Blockchain enthalten, anstatt eine komplette Kopie zu behalten. In der Realität werden sich viele Nutzer für Knoten entscheiden, die von anderen Parteien wie Börsen und Wallet-Anbietern verwaltet werden, obwohl die Anzahl der unabhängigen Knoten mit der Zeit zunimmt.

Wie ist das Bitcoin-Netzwerk abgesichert?

Das Bitcoin-Netzwerk wird durch Mining gesichert – der Prozess, bei dem Rechenleistung aufgewendet wird, um Transaktionen gegen Konflikte abzusichern und neue Bitcoins in das System einzuführen. Bitcoin-Mining verwendet einen Proof-of-Work Konsens-Mechanismus, der auf dem SHA-256 Hashing-Algorithmus basiert.

Miner verwenden spezialisierte Mining-Knoten. Sie haben den Anreiz, die für die Sicherung des Netzwerks erforderliche Rechenleistung in Form von Block-Belohnungen und Transaktionsgebühren zur Verfügung zu stellen, indem sie Blöcke mit validierten Transaktionen erzeugen und diese der Bitcoin-Blockchain hinzufügen.

Miners nutzen ihre Rechenleistung im Wettbewerb, um Blöcke zu produzieren, indem sie komplexe Berechnungen lösen, deren Schwierigkeit variabel ist und automatisch von der Bitcoin-Software eingestellt wird. Dies ist als Schwierigkeitsanpassung bekannt, wobei die Komplexität der Berechnungen alle 2016 Blöcke (ca. zwei Wochen) erhöht oder verringert wird, abhängig von der gesamten Rechenleistung, die zu diesem Zeitpunkt im Netzwerk eingesetzt wird.

Sobald die letzte Berechnung von einem Miner gelöst wurde, ist es wie ein Gewinn in der Netzwerklotterie, um den nächsten Block zu produzieren. Sie veröffentlichen das Ergebnis als Beweis und fügen die letzten gültigen ausstehenden Transaktionen, die sie hinzugefügt haben, in einen neuen Block für die Bitcoin-Blockchain ein. Dieser wird an Knoten im gesamten Netzwerk gesendet, um zu überprüfen, dass sowohl die Lösung – der Proof of Work – als auch die im Block enthaltenen Transaktionen gültig sind. Während die Lösung schwierig zu lösen ist, ist die Lösung selbst dann einfach für jeden Knoten zu beweisen, dass sie gültig ist.

Wenn ein Block aufgelöst wird, werden die enthaltenen Transaktionen als eine Bestätigung im Netzwerk angezeigt, die in der Wallet-Software und den Block-Explorern sichtbar ist. Jeder Block, der darauf folgt, fügt eine weitere Bestätigung hinzu. Nach sechs Bestätigungen werden Transaktionen als unwiderruflich bestätigt angesehen. Im Falle eines Konflikts betrachten die Knoten im Bitcoin-Netzwerk die längste Kette mit dem größten Arbeitsaufwand als die wahre und gültige.

 

Wie man Bitcoin verwendet kann?

Bitcoin bietet verschiedene Nutzungsmöglichkeiten für verschiedene Individuen. Er ermöglicht eine alternative, dezentrale Zahlungsmethode außerhalb der Einmischung von zentralen Autoritäten und Vermittlern und bietet die Kontrolle über Ihr eigenes Geld.

BTC kann für Spekulationen und Investitionen genutzt werden und bietet ein seltenes asymmetrisches Risiko, das dazu geführt hat, dass es in den letzten zehn Jahren jede andere Vermögensklasse übertroffen hat. Bitcoin kann auch ein langfristiger Wertspeicher sein, um Ersparnisse vor der Entwertung von Fiat-Währungen und dem Verlust der Kaufkraft zu schützen.

Bitcoin kann eine Alternative zu teuren und langsamen internationalen Überweisungen oder exorbitanten Wechselgebühren bieten. Er kann auch ein alternatives Finanzsystem für die Hunderte von Millionen Menschen bieten, die zwar Zugang zu Smartphones, aber nicht zu einem Bankkonto haben.

Bitcoin btc
0 0%

Es bringt eine neue Industrie und Möglichkeit zur Einkommensgenerierung oder -ergänzung im Bitcoin-Mining, und es erlaubt Händlern, direkte elektronische Zahlungen von ihren Kunden anzunehmen, wodurch die Gefahr von Rückzahlungen entfällt und Gebühren der Zahlungsanbieter vermieden werden – überall auf der Welt.

Wie wählt man ein Bitcoin-Wallet aus?

Für welche Art von Bitcoin-Wallet Sie sich entscheiden, hängt wahrscheinlich davon ab, wofür Sie es verwenden wollen und wie viel Sie speichern wollen.

Hardware-Wallets (auch bekannt als Cold Wallets), wie Ledger und Trezor, bieten die sicherste Option mit Offline-Speicher und Backup. Hardware-Wallets können eine etwas längere Lernkurve mit sich bringen und sind eine teurere Option, aber als solche können sie besser geeignet sein, um größere Mengen an Bitcoin für erfahrenere Benutzer zu speichern.

Software-Wallets sind zwar bequem, werden jedoch als weniger sicher angesehen als Hardware-Wallets und sind möglicherweise besser für kleine Bitcoin-Beträge oder unerfahrene Benutzer geeignet.

Online/Web-Wallets und Börsen sind eine weitere kostenlose und einfach zu bedienende Option, die zudem auf jedem Gerät mit einem Webbrowser nutzbar ist. Sie werden als Hot Wallets betrachtet und können weniger sicher sein als Hardware- oder Software-Alternativen. Da Sie der Plattform vertrauen, Ihre Bitcoin zu verwalten, sollten Sie einen seriösen Dienst mit einer etablierten Erfolgsbilanz in Sachen Sicherheit und Verwahrung wählen. Als solche sind sie am besten für das Halten kleiner Beträge oder für erfahrenere Vieltrader geeignet.

Papiergeldbörsen waren auch einmal beliebt, da sie komplett offline sind. Sie sind schwer zu bedienen, leicht zu beschädigen oder zu zerstören und nur für fortgeschrittene Benutzer in Nischensituationen zu empfehlen.

Bitcoin Mining

Bitcoin-Mining ist analog zum Gold-Mining, da mehr Bitcoins im Protokoll existieren, aber noch nicht auf den Markt gebracht wurden. Leider ist die Zeit, in der Bitcoins auf einem Personal Computer abgebaut werden konnten, schon lange vorbei. Die Miner benötigen nun spezielle Computereinheiten, die ASICs (anwendungsspezifische integrierte Schaltkreise) genannt werden, und Mining-Software, um das erforderliche Maß an Rechenleistung bereitzustellen, das erforderlich ist, um wettbewerbsfähig und profitabel zu bleiben.

Sofern sie nicht extrem groß sind, werden die Miner ihre Hash-Rate (Rechenleistung) auch in Mining-Pools wie Slush Pool zusammenlegen, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass ein Block gelöst wird, wobei die Belohnungen zwischen den Teilnehmern im Verhältnis zu ihrer Rechenleistung aufgeteilt werden.

Infolgedessen ist das Bitcoin-Mining für einzelne Miner außerhalb einer industriellen Umgebung schwierig (wenn auch nicht unmöglich) geworden, aufgrund der Energieressourcen, des Platzes, der Belüftung und des Kapitals, die für den Betrieb großer Mining-Unternehmen erforderlich sind. Einige Mining-Firmen bieten Zugang zu ihren Operationen an und bieten eine Mining-Investitionsmöglichkeit im Gegenzug für einen Anteil an den Gewinnen. In Anbetracht der zyklischen Natur der Bitcoin-Zyklen, sind diese nur für den langfristigen Investor wirklich geeignet.

 

Bitcoin-Geldautomaten

Bitcoin-Geldautomaten bieten einen bequemen und vertrauten Fiat-Kiosk für Benutzer, um Bitcoin mit Bargeld oder Debitkarten zu kaufen und zu verkaufen, und ein zusätzliches Serviceangebot für Händler, die sie an ihren Standorten hosten. Einige Automaten sind unidirektional und bieten nur Käufe an. Andere arbeiten bidirektional und ermöglichen auch den Verkauf von Bitcoin.

Je nach Anbieter des Geldautomaten können Kunden bestehende Wallets verwenden oder eines über den Geldautomaten einrichten. Egal ob Sie Bitcoin kaufen oder verkaufen, stellen Sie sicher, dass Sie eine Quittung vom Automaten erhalten, falls es Probleme gibt.

Obwohl sie im Vergleich zu Online-Konkurrenten eine teure Option in Bezug auf die Gebühren sein können, sollten die Gebühren durch den Wettbewerb und die fortlaufende Akzeptanz mit der Zeit sinken, da es weltweit etwa 14.000 Geldautomaten gibt. Sie bieten auch einen wichtigen Service für diejenigen, die keinen regelmäßigen Zugang zu einem PC oder einem mobilen Gerät haben.

 

Das Fazit

Bitcoin läutet eine monetäre und technologische Revolution ein, die es jedem ermöglicht, die Kontrolle über sein eigenes Geld zu übernehmen und sich von potenziell manipulierten Systemen mit zentralen Behörden und teuren Vermittlern zu lösen.

Seit der Einführung der Blockchain-Technologie sind viele andere Kryptowährungsprojekte entstanden, um verschiedene Bedürfnisse zu erfüllen. Einige sind direkt aus der Modifikation der Bitcoin Core Codebasis entstanden, wie z. B. Bitcoin Cash (BCH). Andere sind von Grund auf aufgebaut, um das Konzept der Blockchain auf neue Weise zu nutzen, wie Ethereum (ETH). Ob direkt oder indirekt, alle Projekte haben es Bitcoin zu verdanken, dass diese Kryptowährungsrevolution begonnen hat.

Bitcoin (BTC) hat das Geld dezentralisiert, so wie zuvor das Internet die Informationen dezentralisiert hat. Die Technologie, die das Ganze ermöglicht, erlaubt sichere Peer-to-Peer-Transaktionen an jedem Ort der Welt – und das fast sofort.

Bitcoin ist die Anlageklasse mit der besten Performance des letzten Jahrzehnts und bietet ein asymmetrisches Risiko, das es den Teilnehmern ermöglicht hat, der Entwertung von Fiat-Währungen zu entgehen und ihre Ersparnisse mit einem deflationären Vermögenswert zu schützen. Bitcoin ist knapp, fungibel, langlebig, teilbar und portabel, mit steigender Akzeptanz. Er bietet spekulative, investive und geschäftliche Anwendungsfälle als Teil seiner wachsenden Netzwerkeffekte und ist so einfach zu bedienen wie jede Smartphone-App.

Schließen Sie sich der Revolution an und beginnen Sie Ihre Bitcoin-Reise noch heute.

Bitcoin-FAQ

Wie kann man Bitcoin kaufen?

Es gibt drei Hauptmethoden, die Sie verwenden können, um Bitcoin zu kaufen:

Bitcoin-Börsen, wie Kriptomat, bieten eine Plattform, auf der Sie sich anmelden und ein Konto erstellen können, Ihre Zahlungsmethode auswählen und Bitcoin kaufen können.

Bitcoin-Geldautomaten bieten eine weitere Option, bei der Sie einfach einen Geldautomaten an einem günstigen Standort auswählen, Ihre Wallet-Informationen hinzufügen oder eine erstellen, Ihre Identität verifizieren und Bitcoin kaufen.

Alternativ können Sie die Vorteile von lokalen Bitcoin-Verkäufern oder Online-Peer-to-Peer-Diensten nutzen, um Bargeld oder Banküberweisungen in Bitcoin zu tauschen.

Wie kann man Bitcoin verkaufen?

Genauso wie es drei Hauptmethoden gibt, um Bitcoin zu kaufen, gibt es die gleichen Optionen, um Bitcoin zu verkaufen: über eine Online-Tauschplattform wie Kriptomat, Bitcoin-Geldautomaten, oder über lokale Bitcoin-Käufer oder Online-Peer-to-Peer-Dienste.

Bitcoin Kurs?

Mehrere verschiedene Faktoren beeinflussen den Bitcoin Kurs, darunter der Angebotsdruck durch Bitcoin-Miner, Zu- und Abflüsse an der Börse, die Stimmung im Einzelhandel und bei Institutionen, technische und fundamentale Entwicklungen, der Nachrichtenzyklus und das allgemeine wirtschaftliche Umfeld.

Letztendlich wird der Bitcoin-Kurs zu jedem beliebigen Zeitpunkt durch die kumulierten Käufe und Verkäufe von Millionen von Teilnehmern weltweit beeinflusst. Sie können sich über die neuesten Preisaktionen auf dem Laufenden halten, indem Sie Bitcoin-Börsen wie Kriptomat oder einen der vielen verschiedenen Kryptowährungsüberwachungs-dienste nutzen.

Der aktuelle Bitcoin-Kurs ist loading EUR.

Das 24-Stunden-Handelsvolumen von BTC beträgt loading EUR. BTC steht derzeit auf dem aller Kryptowährungen nach der gesamten Marktkapitalisierung, mit einer Marktkapitalisierung von loading EUR. Es hat eine zirkulierende Versorgung von loading BTC.

Melden Sie sich jetzt an, um Ihre Reise in die Welt der BTC und Kryptowährungen mit Kriptomat zu beginnen!

Sollten Sie Probleme oder Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, unser Kundensupport-Team zu kontaktieren. Wir sind immer für Sie da!