NEW FEATURE! You can now use your credit card to buy cryptocurrencies! Read more here

Während Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum auf der Blockchain-Technologie basieren, kommt aus Deutschland eine kleine Revolution: 2015 entworfen basiert IOTA auf dem sogenannten Tangle System, das gegenüber einer Blockchain-basierten Lösung vor allem Vorteile im Bereich Geschwindigkeit und Skalierbarkeit bietet.

Die Vorzüge dabei sehen die Gründer vor allem bei Anwendungen im Bereich „Internet of Things“. Dass Sie damit Recht behalten sollten zeigt die aktuelle Marktkapitalisierung: Mit knapp 900 Milliarden USD-Dollar ist IOTA eine der zehn größten Kryptowährungen weltweit. Das liegt vor allem daran, dass in den letzten Jahren einige große Player aus Industrie und IT angekündigt haben, IOTA-basierte Anwendungen auf den Markt zu bringen.

 

Wie funktioniert IOTA?

IOTA ist vor allem für Transaktionen zwischen Geräten in Smart Homes, Autos oder Ähnlichem gedacht. Das wichtigste Merkmal von IOTA ist, dass die Kryptowährung nicht auf einer Blockchain basiert. Trotzdem wird hohe Sicherheit durch eine ähnliche Struktur gewährleisten: Das sogenannte Tangle. Das Tangel ist ein gerichteter, azyklischer Graph. Ein Graph ist dabei eine Menge von Knotenpunkten, die miteinander über verschiedene Wege verbunden sind. Die Wege haben dabei immer eine festgeschriebene Richtung und die Wege führen niemals zu Ihrem Ausgangspunkt zurück. Jeder Knotenpunkt im Tangle stellt eine Transaktion dar. Eine sehr gute Erklärung des Tangle findet sich hier: https://blog.iota.org/the-tangle-an-illustrated-introduction-c0a86f994445

 

Für wen ist IOTA gedacht?

Grundsätzlich ist IOTA ein interessanter Ansatz, der sich zur Diversifikation im Bereich Kryptowährungen eignet, da die Währung nicht wie die meisten Konkurrenten auf der Blockchain basiert. Das System ist beliebig skalierbar und Transaktionskosten sind gering. Außerdem sind die Transaktionszeiten sehr schnell.

Durch die Kooperation mit vielen Industriepartnern scheint auch zumindest ein längerfristiger Bestand der Kryptowährung denkbar.

Anwendungsfälle ergeben sich vor allem im „Internet of Things“. So könnten Autos beispielsweise automatisch Parkplätze, Handys für den Zugang zu öffentlichen WLANs oder Mülltonnen dafür, dass Sie geleert werden bezahlen.

 

Was sind die wichtigen Meilensteine in der Geschichte von IOTA?

Auf diese Frage gibt eine schöne Infografik von kryptoszene.de die Antwort:

Investoo-The-History-of-Iota